Expand
  • Find us on Facebook
  • View Our YouTube Channel
  • Listen on Spotify
  • Follow us on Twitter
  • View our scores on nkoda
Music Text
English

Der I. Psalm (engl.)


Abbreviations (PDF)

Territory
This work is available from Boosey & Hawkes der ganzen Welt.

Repertoire Note

Die Cantata ist ein Frühwerk Ursula Mamloks – wenn man die Komposition einer Mittdreißigerin denn so nennen kann. 1958, zur Entstehungszeit des Stücks hatte die Komponistin gerade ihr Studium an der Manhattan School of Music beendet. In den Folgejahren, mit Studien bei Stefan Wolpe und Ralph Shapey, näherte sie sich der Reihentechnik an und entwickelte den typischen Stil, der in den späteren Jahrzehnten typisch für sie sein sollte. Die Cantata ist also das musikalische Zeugnis einer Übergangsperiode und nimmt, auch weil Chorkompositionen in Mamloks Schaffen selten sind, eine Sonderstellung ein. Allerdings eine äußerst reizvolle. Der einsätzigen Komposition liegt der 1. Psalm in englischer Sprache zugrunde. Ritornellartig kehren die Worte "Blessed" wieder, mit Quartakkorden charakteristisch harmonisiert. Der Chorsatz ist äußerst vielfältig und bis zu achtstimmig aufgefächert. Immer wieder treten Soli aus allen Stimmgruppen hervor. Homophone kontrastieren mit durchbrochenen und imitatorischen Abschnitten, begleitete mit a cappella gesungenen. Interessant ist auch die instrumentalstimme, die nicht nur den Gesang begleitet, sondern individuell und in wechselhafter Gestaltung hervortritt.
Jens Luckwaldt

Recommended Recording
cd_cover

Laudibus Choir / Michael Brewer cond.
Naxos 8.559445 "American Classics - Psalms of Joy and Sorrow" (2006)


Stay updated on the latest composer news and publications