Nachrichten zu den Komponisten bei Boosey & Hawkes
KOMPONIST IM PORTRÄT

Harrison Birtwistle

 b.15 July 1934, AccringtonHarrison Birtwistle Photo: © Hanya Chlala / ArenaPAL

Biographie


English    Deutsch    


Sir Harrison Birtwistle wurde 1934 in Accrington, im Norden Englands geboren. Er studierte Klarinette und Komposition am Royal Manchester College of Music, wo er mit einer Gruppe von hochtalentierten Zeitgenossen zusammentraf: Peter Maxwell Davies, Alexander Goehr, John Ogdon und Elgar Howarth. Seit 1965 entschloß er sich, ausschließlich als Komponist zu arbeiten, reiste als Harkness Fellow nach Princeton, wo er seine Oper Punch and Judy vollendete. Dieses Stück begründete zusammen mit Verses for Ensembles und The Triumph of Time Birtwistles Ruf als einer der führenden Stimmen der britischen Musik.

Das Schaffen zwischen 1973 und 1984 wird dominiert von der monumentalen Lyrischen Tragödie The Mask of Orpheus, uraufgeführt an der English National Opera 1986, und von einer Reihe bemerkenswerter Ensemblewerke, die von den bedeutendsten Ensembles für Neue Musik aufgeführt werden: Secret Theatre, Silbury Air und Carmen Arcadiae Mechanicae Perpetuum. Werke von großen Ausmaßen der sich anschließenden Dekade sind die Opern Gawain und The second Mrs Kong, die Konzerte Endless Parade für Trompete und Antiphonies for Klavier, sowie das Orchesterstück Earth Dances.

Zu den jüngeren Werken gehören Exody, das vom Chicago Symphony Orchestra unter Daniel Barenboim aus der Taufe gehoben wurde, Panic für Saxophon, Schlagzeug und Orchester, dessen weltweit übertragene Uraufführung bei den Last Night of the BBC Proms 1995 schätzungsweise 100 Millionen Zuhörer fand, und The Shadow of Night, ein Auftragswerk des Cleveland Orchestra unter Christoph von Dohnányi. Pulse Shadows, eine einstündige Meditation über Gedichte von Paul Celan für Sopran, Streichquartett und Ensemble, hatte 1996 Premiere, und das Musiktheaterstück The Last Supper erlebte im Jahr 2000 erste Aufführungen an der Deutschen Staatsoper Berlin und in Glyndbourne. Theseus Game, entstanden im gemeinsamen Auftrag der RuhrTriennale, des Ensemble Modern und der London Sinfonietta, wurde 2003 uraufgeführt. Das folgende Jahr brachte die Premieren von The Io Passion an der Almeida Opera und von Night's Black Bird, einem Auftrag von Roche und dem Festival Luzern. Seine jüngste Oper The Minotaur kam 2008 am Londoner Opernhaus Covent Garden zur Uraufführung und anschließend bei Opus Arte auf DVD heraus. The Corridor eröffnete 2009 das Aldeburgh Festival und war im Folgejahr auch beim Holland Festival zu sehen. Angel-Fighter für Stimmen und Ensemble erklang erstmals beim Bachfest Leipzig im Jahr 2010, und Christian Tetzlaff brachte 2011 das Violinkonzert mit dem Boston Symphony Orchestra zur Uraufführung.

Die Musik Birtwistle's erfreut sich der Wertschätzung so namhafter Dirigenten wie Pierre Boulez, Elgar Howarth, Peter Eötvös, Oliver Knussen, Sir Simon Rattle, Christoph von Dohnányi, Daniel Barenboim, Franz Welser-Möst und Antonio Pappano. Er erhielt Kompositionsaufträge der bedeutendsten internationalen Institutionen, seine Werke stehen auf den Programmen der wichtigsten Festivals und Konzertreihen, darunter die BBC Proms, die Salzburger Festspiele, Glyndebourne, das Holland Festival, das Lucerne Festival, die Stockholmer und Wittener Tage für Neue Musik, Wien Modern, das South Bank Centre in London, das Konzerthaus Wien und der Settembre Musica in Turin und Mailand.

Birtwistle erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter den Grawemeyer Award 1986, den Siemens Musikpreis 1995 sowie den British Companion of Honour 2001. Er wurde 1986 zum Chevalier des Arts et des Lettres und 1988 in den britischen Adelsstand erhoben. Von 1995 bis 2001 war er Henry Purcell Professor of Music am King's College of Music in London; ebenso nahm er die Position des Director of Composition am Londonder Royal College of Music ein. CDs mit Werken Birtwistles sind u.a. erhältlich bei den Labels Decca, Philips, Deutsche Grammophon, Teldec, Black Box, NMC, CPO und Soundcircus. Die Einspielungen von Pulse Shadows (bei Teldec) sowie von Night's Black Bird (bei NMC) erhielten 2002 bzw. 2011 jeweils den britischen Gramophone Award als beste zeitgenössische Werke.

Harrison Birtwistles Werke erscheinen im Verlag Boosey & Hawkes.

März 2012

Besuchen Sie www.boosey.de/Birtwistle

This biography can be reproduced free of charge in concert programmes with the following credit: Reprinted by kind permission of Boosey & Hawkes

Mailinglist

Melden Sie sich an für Updates & Angebote per Mail

ZUR REGISTRIERUNG
Kataloge

Orchester- und Bühnenwerke

Musicals
FAQ | Kontakt/Impressum | Links | Über Uns | Shopverzeichnis | Stellen | AGB | RSS Index