Nachrichten zu den Komponisten bei Boosey & Hawkes

Suche Katalog

KOMPONIST IM PORTRÄT

Michael Torke

 b.22 September 1961, MilwaukeePhoto credit: Robin Holland

Biographie


English    Deutsch    


Die Musik Michael Torkes zählt laut Gramophone zu der „optimistischsten, heitersten und durch und durch erhebendsten Musik der letzten Jahre“. Das umfangreiche Schaffen Torkes, der als „Komponist von sehr lebhaftem Erfindungsreichtum“ (Financial Times) und „Meister der Orchestrierung, dessen schimmernde Klangfarbenpalette ihn zum Ravel seiner Generation macht“ (New York Times) gepriesen wurde, umfasst nahezu jede Gattung. Jedes seiner Werke trägt seine ganz persönliche Handschrift, die rastlose rhythmische Energie mit hinreißend schönen Melodien verbindet.

Dass Torke auch einer der erfolgreichsten Komponisten seiner Generation ist, stellten zwei groß angelegte, aufsehenerregende Premieren im Jahr 1999 unter Beweis. Der Einakter Strawberry Fields, ein Auftragswerk der Glimmerglass Opera, der New York City Opera und der PBS-Station WNET im Rahmen seiner TV-Reihe „Great Performances“, wurde im Juli in Glimmerglass aufgeführt und erntete großes Lob von der Kritik. Four Seasons, ein 62-minütiges symphonisches Oratorium für Solostimmen, zwei Chöre und großes Orchester, wurde von der Disney Company zu den Millenniumsfeierlichkeiten in Auftrag gegeben. Bei der Uraufführung im Oktober dirigierte Kurt Masur die New York Philharmoniker; das Echo war ebenso stürmisch.

Javelin (1994), eine „klangliche Olympiade“, die das Olympische Komitee von Atlanta zur Feier der 50. Jubiläumssaison des Atlanta Symphony Orchestra in Auftrag gab, zählt zu Torkes meistaufgeführten Orchesterwerken. Im Frühjahr 1996 erschienen gleichzeitig zwei verschiedene Einspielungen von Javelin – eine Seltenheit in der zeitgenössischen Musik. Die erste der beiden Aufnahmen, vom Atlanta Symphony Orchestra unter Yoel Levi, war bereits die vierte, ausschließlich Torke gewidmete CD auf dem Decca-Label Argo. Die zweite Aufnahme ist auf dem bei Sony Classical erschienenen Album Summon the Heroes, dem offiziellen Olympia-Jubiläumsalbum mit den Boston Pops unter John Williams. In den Crossover-Charts von Billboard kletterte das Album auf Platz 1.

Vokalmusik nimmt in Torkes neueren Werken einen zentralen Rang ein. In Four Proverbs (1993) für Frauenstimme und Ensemble manipulierte Torke Worte in derselben Weise, wie er in seinen früheren Werken thematische Zellen manipuliert hatte. So entstand eine einzigartige Symbiose zwischen Sprache und Musik. Diese Technik verfolgte Torke weiter in Book of Proverbs (1996) für Sopran, Bariton, Chor und Orchester. Die Uraufführung erfolgte 1996 in Holland mit der Niederländischen Radio-Philharmonie und dem Runkfunkchor unter Edo de Waart.

Zwei von Torkes meistaufgeführten Werken, Ecstatic Orange und The Yellow Pages (beide 1985 während seiner Zeit als Kompositionsstudent an der Yale University entstanden), definierten gleichsam den Post-Minimalismus. Diese Musik machte sich die repetitiven Strukturen der vorherigen Generation zunutze, um darin musikalische Techniken sowohl der klassischen Tradition als auch der zeitgenössischen Popkultur einzuarbeiten. Von diesen anfänglichen, kinetischen Ausgangspunkten entwickelte sich Torkes Musik hin zu größeren, ausgedehnten Formen, die die Möglichkeit größerer struktureller Variation und längerer, ausgreifender Themen boten. Das letzte Jahrzehnt hindurch hat Torkes pulsierende Musik das Interesse vieler Choreographen auf sich gezogen, darunter Ulysses Dove (Alvin Ailey, New York City Ballet), James Kudelka (San Francisco Ballet), Jiri Kylian (Niederländisches Tanztheater), Glenn Tetley (Royal Ballet, Covent Garden) und Peter Martins (New York City Ballet), der bislang sieben von Torkes Kompositionen choreographiert hat (vier von ihnen waren Auftragswerke des NYCB). Im Mai 2002 brachte das National Ballet of Canada Torkes erstes abendfüllendes Ballett mit einer durchgehenden Geschichte, The Contract, auf die Bühne; die Choreographie stammte von James Kudelka.

Im Jahr 1997 wurde Torke zum ersten Associate Composer des Royal Scottish National Orchestra ernannt. Einer der ersten Höhepunkte dieser Verbindung war die britische Premiere des Book of Proverbs im März 1999. Das Orchester gab auch zwei weitere Werke in Auftrag, Rapture, ein Perkussionskonert für den jungen schottischen Perkussionisten Colin Currie, und An American Abroad, ein Tongedicht, dessen Uraufführung im Februar 2002 unter der Leitung von Marin Alsop erfolgte. Diese Stücke erschienen später vom RSNO unter Alsop in einer gefeierten Einspielung auf dem Label Naxos.

2003 erwarb Torke die Rechte an der Wiederauflage der gesamten Aufnahmen seiner Werke auf Decca/Argo und gründete daraufhin das Label Ecstatic Records. Im selben Jahr wählte die New York Times die Kollektion dieser gesammelten Aufnahmen zu einer der besten klassischen Produktionen des Jahres. Als nächstes folgte das Musical House of Mirth, das in einem Workshop des Sundance Theater Lab in White Oak erarbeitet wurde; der Text stammt von Mark Campbell, das Drehbuch von A. R. Gurney, und die Leitung hatte Bart Sher inne. 2005 folgte die abendfüllende Ballett-Posse The Italian Straw Hat, ein Auftragswerk des National Ballet of Canada; die Choreographie stammte von James Kudelka, Bühnenbild und Kostüme von Santo Loquasto.

This biography can be reproduced free of charge in concert programmes with the following credit: Reprinted by kind permission of Boosey & Hawkes

Mailinglist

Melden Sie sich an für Updates & Angebote per Mail

ZUR REGISTRIERUNG
Kataloge

Orchester- und Bühnenwerke

Musicals
FAQ | Kontakt/Impressum | Links | Über Uns | Shopverzeichnis | Stellen | AGB | RSS Index