Expand
  • Besuche uns bei Facebook
  • Videos schauen in unserem YouTube-Kanal
  • Spotify
  • Twitter
  • Noten digital auf nkoda
English Deutsch

Frederick Delius verzichtete auf eine Karriere im familiären Handelsunternehmen, um Komponist zu werden, und studierte am Leipziger Konservatorium * zählte Wagner, Chopin und Grieg zu seinen frühen musikalischen Einflüssen * ging 1888 nach Paris, wo Gauguin, Strindberg und Munch zu seinem Kreis gehörten * entwickelte eine pantheistischen Liebe zur Natur, befördert durch eine Jugendaufenthalt in Florida und die Beschäftigung mit der skandinavischen Kultur * ist trotz seiner Ambitionen als Bühnenkomponist heute vor allem für seine sinnlichen Orchester-Idyllen bekannt * vereint in seinem rhapsodischen Stil Impressionismus und Romantik, unter Verwendung ausdrucksvoller Harmonien und einer reichhaltigen Orchestrierung * etablierte sich zum führenden britischen Komponisten der Zwischenkriegszeit dank der Förderung Sir Thomas Beechams, der seit 1907 Delius’ Werke zunehmend in seine Programme aufnahm * in seinen letzten Lebensjahren blind und gelähmt, verwirklichte er dennoch eine Reihe bedeutender Werke mit Hilfe seines ‘Amanuensis’ Eric Fenby

Zu Frederick Delius’ bekanntesten Werke zählen:
Romeo und Julia auf dem Dorfe (1900-01) Lyrisches Drama in sechs Szenen
Sea Drift (1903-04) für Bariton, Chor und Orchester
A Mass of Life (1904-05) für SATB Soli, Chor und Orchester
In a Summer Garden (1908/11) für Orchester

"... Ich selbst glaube an keine wie auch immer geartete Doktrin – und ausschließlich an die Natur, und an die großen Kräfte der Natur..." — Frederick Delius

Erfahren Sie immer das Neueste über unsere Komponist*innen und Notenausgaben