Expand
  • Find us on Facebook
  • View Our YouTube Channel
  • Listen on Spotify
  • Follow us on Twitter
  • View our scores on nkoda

English Deutsch

various (Fl,Fl-E)

Scoring

S,T,2speakers; chorus(2.2.2.2)
3.4(III,IV=corA).5.3bcl(III=dbcl).2asax.2tsax.barsax.0-4.4.4.1-perc(6):3marimbas/glsp/vib(4hands)/
11gongs/SD/2BD/string dr/2drum sets(hi-hat,cym,8boobams and/or syn dr,SD,BD)/lg rattle/
3lg cowbells/lg log dr/2lg metal boxes/2sets of tom-t/metal chimes(ad lib)/t.bells/lg slapstick/guiro/
bell tree/tam-t/timp/2bellplate/metal and heavy metal(eg 4car bumpers)-harp-cel-2pft-2synth-2gtr-bass gtr-
strings(2.2.2.2.1)

Abbreviations (PDF)

Uraufführung
6/1/1989
Muziektheater, Amsterdam
Robert Wilson, Regisseur
Conductor: Reinbert de Leeuw
Company: Netherlands Opera/Materie Orkest

Synopsis



Die vier Teile des Werks stellen jeweils unterschiedliche Sichtweisen auf das Verhältnis von Materie und Geist vor. Teil I verbindet holländische Abhandlungen über Schiffsbau aus dem 17. Jahrhundert mit einer Theorie der Atome. Durch die 144 orchestralen Hammerschläge, die ein präzise kalkuliertes rhythmisches Crescendo bis zum ersten Eintritt des Tenors bilden, entfaltet sich eine monumentale Atmosphäre. Hadewijch (Teil II) ist ausgedehnter und lyrischer und geht im Sopran den mystischen Visionen der Prophetin Hadewijch aus dem 13. Jahrhundert nach, folgt dabei aber auch einer strengen, mittelalterlich anmutenden Struktur. In De Stijl (Teil III) herrschen musikalische Formen aus dem 20. Jahrhundert vor, am offenkundisten in dem Boogie Woogie, der die Erinnerungen an den Künstler Mondrian im Tanzsaal begleitet. Teil IV greift Schriften über Wissenschaft und Tod auf, in der Form einer würdevollen, zwischen zwei Instrumentengruppen hoquetierende Pavane.

Moods

poetisch

Subjects

Geschichte, Gesellschaft, Literatur, Politik, zeitgenössisch

Recommended Recording
cd_cover



Stay updated on the latest composer news and publications