OPERNSUCHE

Liste der Komponisten


Titel


Liste der Genres


Länge der Oper



Erweiterte Suche

*English

Stravinsky, Igor

The Flood (1961-62)

Dauer: 24 Minuten
A musical play for solo voices, chorus, speakers and orchestra

Text: Book of Genesis, York and Chester Miracle plays (L-E,L-F,L-G)

Besetzung
T,2B,7speakers; SAT chorus 3(III=picc).afl.2.corA.2.bcl.dbcl.2.dbn-4.3.2.btrbn.1-timp.perc: xylorimba/3tom-t/cyms/BD-harp-cel(=pft)-strings.
Abkürzungsverzeichnis (PDF).


Vertriebsgebiet
Dieses Werk ist erhältlich bei Boosey & Hawkes für Aufführungen in der ganzen Welt.



Uraufführung
6/14/1962
CBS Television Network broadcast
George Balanchine, Choreograph
Dirigent: Robert Craft
Ensemble: CBS Television Network

Rollen

LUZIFERTenor
GOTT2 Bässe
ErzählerSprechrolle
NOAHSprechrolle
Noahs Frau und SöhneSprechrollen
Ein AusruferSprechrolle
ChorChor (SAT)


Zusammenfassung
Nach einem Vorspiel und einem Te Deum des Chors berichtet ein Sprecher von Gottes Erschaffung der Welt. Gott selbst, gesungen von zwei Bässen, erschafft erst Adam und Eva und dann Luzifer, der, aus dem Himmel verstoßen, zu Satan wird. Aus Rache versucht Satan Eva, die daraufhin Adam versucht. Um die Welt von ihrer Bosheit zu reinigen, beschließt Gott, eine Flut über die Erde zu schicken. Alles, was lebt, soll vernichtet werden, außer Noah, dem er aufträgt sich mit seiner Familie in einer Arche zu retten, zusammen mit je einem Paar aller lebenden Tiere und Vögel.

Noah baut das Schiff und nimmt seine Familie, die Tiere und Vögel an Bord. Nur seine Frau weigert sich mit auf das Schiff zu kommen, bis die Bitten ihrer drei Söhne sie umstimmen. Ärgerlich verpaßt sie ihrem Mann eine Ohrfeige. Nach den wirbelnden Klängen der Flut schließt dieses kurze "musikalische Schauspiel" mit dem Bund des Regenbogens. Gott verspricht, für Noah und seine Nachkommen zu sorgen, und Noah verspricht ihm, daß seine Familie Gott treu sein werde. Satan schwört weiterhin Rache, und am Schluß segnet Gott Noah und seine Söhne. Ein Sanctus des Chors führt zu der Musik des Anfangs zurück.


Rezeption
Das von dem Fernsehsender CBS in Auftrag gegebene Werk bringt die Schöpfungsgeschichte mit der Erzählung von der Arche Noah zusammen. Dazu Strawinsky: "Warum habe ich mein Werk Die Flut genannt und nicht Noah? Weil Noah bloß eine Geschichts-Erscheinung ist. Als echter Vorsintflutler ist er natürlich eine Kuriosität, aber eine zweitrangige. Und auch als ‘ewiger Mensch’, als zweiter Adam, als alttestamentarischer Christus (wie ihn die Augustiner sehen), hat er nicht die Bedeutung der Ewigen Katastrophe. ‘Die Flut’ ist auch ‘Die Bombe’." Gott, der in beeindruckender Fremdartigkeit erscheint, wird von zwei Bässen gesungen, Luzifer von einem Tenor. Es gibt auch einen Ausrufer (für die Tierparade) und einen Erzähler. Strawinsky nannte das "musikalische Tempo" des Werkes "kinematographisch". Da er fürs Fernsehen schrieb, warf er die "inspirierten Overtüren, verbindenden Episoden und Zwischenspiele" bald über Bord.

Abdruckrechte
Der obige Werkkommentar kann gebührenfrei für Konzertprogramme verwendet werden, mit einem Copyrighthinweis auf Boosey & Hawkes/Joseph Horowitz.


Stimmung
heiter, poetisch


Themen
Umwelt, Religion


Empfohlene Aufnahme
Peter Hall, David Wilson-Johnson, Stephen Richardson, Michael Berkeley, Bernard Jacobson, Lucy Shelton, London Sinfonietta, Oliver Knussen
Deutsche Grammophon E4470682

Click here to purchase this CD set from Amazon


*









Kaufausgaben

FloodStudy Score - Hawkes Pocket Score 746> Details
Mailinglist

Melden Sie sich an für Updates & Angebote per Mail

ZUR REGISTRIERUNG
Kataloge

Orchester- und Bühnenwerke

Online Ansicht

Blättern Sie online in über 500 Partituren!

Musicals
FAQ | Kontakt/Impressum | Links | Über Uns | Shopverzeichnis | Stellen | AGB | RSS Index