Pierangelo Valtinoni b.11 January 1959, Montecchio Maggiore (Vicenza)

Valtinoni100x100.jpg
English    Deutsch    Italiano    

Pierangelo Valtinoni studierte Orgel und Orgelkomposition, Chormusik und Chorleitung, Komposition und Orchesterdirigieren.
Er gab Unterricht über seine eigenen Kompositionen beim IV. Franco Donatoni Kompositionskurs in Mexiko-Stadt, beim Symposium Kinderchor – Opern – Neue Musik in Berlin sowie beim Internationalen Festival Europa Cantat XVIII in Turin und lehrte Chorkomposition beim Europäischen Seminar für junge Komponisten in Aosta.
Er war Jurymitglied bei diversen Musikwettbewerben.

Als Organist und Orchesterdirigent übte er eine intensive Konzerttätigkeit aus, mit besonderem Schwerpunkt auf der Musik des 20. Jahrhunderts und der Gegenwart.
Valtinoni war Gründer und Dirigent des Paralleli Ensemble in Vicenza und leitet seit einigen Jahren das Icarus Ensemble in Reggio Emilia, mit dem er auf Konzerten in Italien (Venedig: Festival Galuppi; Mailand: Nuove Sincronie, Scuola Civica; Turin: Società Casella; Palermo: Musica su più dimensioni; Reggio Emilia: Di Nuovo Musica, usw.), anderen europäischen Ländern (München: Hochschule für Musik; Gasteig; Amsterdam: Gaudeamus-Woche 1998) und Mexiko (Guanajuato: Festival Cervantino; Mexiko-Stadt: Festival Donatoni) auftritt.

Seine Kompositionen werden in Italien und ganz Europa sowie in Asien und Amerika aufgeführt. Zahlreiche Labels haben Aufnahmen seiner Musik veröffentlicht, darunter Ariston-Ricordi, Tactus, Discantica, Internationales Forum Junge Chormusik, Osnabrücker Jugendchor und Song & Music Production; seine Musik war in Radiosendungen auf Deutschlandradio, Rundfunk Berlin-Brandenburg rbb und Radio 3 Italien zu hören. Seine Werke sind bei Boosey & Hawkes, Sonzogno, Carrara, Carus-Verlag, Feniarco und Cipriani erschienen.
Valtinoni erhielt Kompositionsaufträge von der Komischen Oper Berlin, dem Opernhaus Zürich, dem Internationalen Forum Junge Chormusik in Rotenburg (Wümme), dem Concorso Internazionale Organistico Gaetano Callido in Borca di Cadore, dem Festival Organistico Internazionale Marco Enrico Bossi in Salò, dem Mailänder Dom, dem KlavierTheater Festival in Treviso 2002, der Società del Quartetto, dem Festival Biblico 2015, von La Piccionaia, dem Orchestra del Teatro Olimpico und dem Theama Teatro in Vicenza.
Er schrieb drei Kinderopern:
- Der Junge mit der Geige (Il ragazzo col violino), auf ein Libretto von Roberto Piumini, uraufgeführt 1997 in Vicenza und erschienen bei Sonzogno.
- Pinocchio, auf ein Libretto von Paolo Madron; eine der meistgespielten zeitgenössischen Kinderopern in Europa (Komische Oper Berlin, Hamburgische Staatsoper, Oper Leipzig, Bayerische Staatsoper, Teatro Regio di Torino, Moskauer Kammeroper Boris Pokrowskij, Theatro Circo in Braga, Teatro Olimpico und Teatro Comunale in Vicenza, Opera Estate Festival in Bassano). Sie ist bei Boosey & Hawkes erschienen.
- Die Schneekönigin (La Regina delle nevi), auf ein Libretto von Paolo Madron; ein Auftragswerk der Komischen Oper Berlin, wo auch die Uraufführung stattfand, gefolgt von Aufführungen an der Hamburgischen Staatsoper, am Heinrich-Schütz-Konservatorium Dresden, an der NorrlandsOperan in Umeå sowie am Teatro Comunale in Vicenza.
Beim 60. Festival Nazionale di Arte Drammatica di Pesaro wurde Valtinoni für die Musik zum Theaterstück Un teatro per Jules – L’ultima rotta di Verne mit dem Preis für die Beste Bühnenmusik ausgezeichnet.
Außerdem erhielt er den Premio ASAC per la musica corale 2014.
Im Jahr 2010 vollendete er die von Boosey & Hawkes in Auftrag gegebene Instrumentierung des letzten Teils der Opera buffa Koukourgi von L. Cherubini, die am 16. September 2010 am Stadttheater Klagenfurt ihre Weltpremiere erlebte.

Zuvor hatte er im Jahr 2005 an der Rekonstruktion der Oper Malombra von M.E. Bossi mitgewirkt, die am 16. September 2005 am Teatro Comunale in Bologna uraufgeführt wurde.