Nachrichten zu den Komponisten bei Boosey & Hawkes

Suche Katalog

KOMPONIST IM PORTRÄT

Mark Simpson

 b.26 September 1988, LiverpoolPhoto: Elisabeth Blanchet

Biographie


English    Deutsch    


Geboren 1988 in Liverpool, gewann Mark Simpson 2006 als erster Künstler überhaupt zugleich die beiden Preise BBC Young Musician of the Year sowie BBC Proms/Guardian Young Composer of the Year. Er studierte Klarinette zunächst bei Nicholas Cox an der Junior School des Royal Northern College of Music und betreibt heute private Studien bei Mark van der Weil. Simpson absolvierte mit Auszeichnung ein Musikstudium am Oxforder St. Catherine’s College und erwarb 2012 einen Abschluss als Master of Music im Fach Komposition bei Julian Anderson an der Guildhall School of Music & Drama, gefördert vom Ralph Vaughan Williams Trust. 2012 nahm ihn der Young Classical Artist Trust in sein Betreuungsprogramm auf, und 2015 wurde er vom BBC Philharmonic für vier Jahre zum Composer in Association ernannt.

Kompositionen von Mark Simpson wurde von einigen der führenden Klangkörper Großbritanniens aufgeführt. 2008 schrieb er Threads für das National Youth Orchestra, Nur Musik für Oboe und Ensemble im Auftrag des Ensemble 10/10 sowie, im Auftrag des Royal Liverpool Philharmonic Orchestra, das Orchesterwerk A mirror-fragment... Die deutsche Erstaufführung von A mirror-fragment... fand 2012 bei der Meininger Hofkapelle statt, und seine London-Premiere erlebte das Stück 2013 mit dem BBC Symphony Orchestra unter Martyn Brabbins im Barbican. Simpson schrieb auch Werke für das Mercury Quartet, den Pianisten Richard Uttley, das Aronowitz Ensemble (es spielte sein Stück Los Proverbios im Amsterdamer Concertgebouw) und den Cellisten Leonard Elschenbroich.

2010 gewann Simpson den Kompositionspreis der Royal Philharmonic Society – Lethe für Posaune und Ensemble kam in der Royal Festival Hall in London zur Aufführung. Die BBC gab ihm 2012 den Kompositionsauftrag für sparks, das Eröffnungsstück der Last Night of the Proms, und die Britten Sinfonia präsentierte 2014 erste Aufführungen von Geysir für Bläserensemble in Cambridge und London. Simpsons Orchesterwerk Israfel wurde im April 2015 vom BBC Scottish Symphony Orchestra unter Andrew Litton uraufgeführt. Sein Oratorium The Immortal, ein Auftrag des Manchester International Festival mit Unterstützung vom Sky Arts Futures Fund und von IdeasTap, kam im Juli 2015 zur Uraufführung. Simpson ist Stipendiat des Programms Jerwood Opera Writing; in diesem Rahmen entstand zusammen mit der Librettistin Melanie Challenger die neue Kammeroper Pleasure, die 2016 erstmals durch die Opera North produziert und in Leeds, Liverpool, Aldeburgh und London zu erleben sein wird.

Als Klarinettist debütierte Simpson mit 17 Jahren in der Londoner Wigmore Hall. Er trat als Solist auf beim Royal Liverpool Philharmonic (mit Vassily Petrenko), bei der Northern Sinfonia (mit Yan Pascal Tortelier), beim BBC Philharmonic (mit Gianandrea Noseda), bei der City of London Sinfonia, der Manning Camerata, dem BBC Concert Orchestra, bei Oxford Philomusica und dem Cambridge Philharmonic Orchestra. 2008 konzertierte er als Solist bei der Last Night of the Proms in the Park (Hyde Park), 2015 war er Residenz-Künstler beim Aldeburgh Festival und brachte das Klarinettenkonzert von Carl Nielsen bei den BBC Proms zur Aufführung. Außerhalb seiner Heimat trat Mark Simpson in Soloprogrammen bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, beim Bonner Beethovenfest sowie, als Lakewood Music Scholar, in Denver/Colorado auf und ging auf Tournee durch den Mittleren Osten.

Intensiv widmet sich Mark Simpson der Aufführung Neuer Musik. 2013 realisierte er Auftritte sowie Einspielungen von Magnus Lindbergs Klarinettenkonzert mit dem BBC Symphony Orchestra, von John Adams’ Gnarly Buttons mit dem BBC National Orchestra of Wales, und er wirkte an dem ganztägigen Programm mit, das die Wigmore Hall Julian Anderson widmete. Simpsons Debüt-CD erschien 2011 beim Label NMC als Höhepunkt einer fünfjährigen Zusammenarbeit mit den Komponisten Mark-Anthony Turnage, Gary Carpenter, David Horne, Kenneth Hesketh, Gavin Higgins, Emily Howard und Stephen Pratt, in deren Verlauf neue Werke für Klarinette und Bassettklarinette entstanden.

September 2015

Reproduction Rights
This biography can be reproduced free of charge in concert programmes with the following credit: Reprinted by kind permission of Boosey & Hawkes

 



Mailinglist

Melden Sie sich an für Updates & Angebote per Mail

ZUR REGISTRIERUNG
Kataloge

Orchester- und Bühnenwerke

Musicals
FAQ | Kontakt/Impressum | Links | Über Uns | Shopverzeichnis | Stellen | AGB | RSS Index