Nachrichten zu den Komponisten bei Boosey & Hawkes
KOMPONIST IM PORTRÄT

HK Gruber

 b.3 January 1943, Vienna, AustriaHK Gruber Photo © Copyright Johnny Volcano

Biographie


English    Deutsch    


Der 1943 in Wien geborene HK Gruber gehörte als Kind den Wiener Sängerknaben an; später studierte er an der Wiener Hochschule für Musik Komposition bei Erwin Ratz und Gottfried von Einem, Musiktheorie bei Hanns Jelinek und Kontrabaß bei Ludwig Streicher. Von 1961 an spielte er Kontrabaß im Ensemble die Reihe; 1969 wurde er Mitglied des ORF-Symphonieorchesters. Seit 1997 widmet sich Gruber dem Komponieren, Dirigieren und Auftritten als Chansonnier.

Im Jahr 1968 gründete Gruber mit seinen Komponistenkollegen Kurt Schwertsik und Otto Zykan die Ensembles MOB art und tone ART, in denen er gleichzeitig sang und schauspielerisch agierte. Grubers internationale Karriere nahm 1978 ihren Anfang, als Simon Rattle mit dem Royal Liverpool Philharmonic Orchestra die Premiere von Frankenstein!! aufführte. Das Werk wurde seitdem zahlreiche Male in vielen Ländern zu Gehör gebracht – in Fassungen für Orchester, Ensemble und Ballett.

Besonders bekannt wurde Gruber durch seine Konzerte, darunter Aerial für den Trompeter Håkan Hardenberger, das seit seiner Uraufführung 1999 über 60 mal gespielt wurde; zwei Konzerte für den Geiger Ernst Kovacic; das für Yo-Yo Ma geschriebene Cellokonzert, dessen Uraufführung 1989 in Tanglewood stattfand; das Schlagzeugkonzert Rough Music (Raue Töne), das zum Repertoire von Evelyn Glennie gehört; sowie Busking für Trompete, Akkorden, Banjo und Streicher, 2008 von Hardenberger uraufgeführt. Zu Grubers Bühnenwerken zählen die apokalyptische Oper Gomorra, die die Wiener Volksoper 1993 präsentierte, Gloria, eine musikalische Version von Rudolf herfurtners Schweinegeschichte, die 1994 beim Huddersfield-Festival für zeitgenössische Musik sowie am Münchener Volkstheater, dem Festival Wien Modern, den Städtischen Bühnen Münster und dem Aspen Music Festival zur Aufführung kam, sowie der herr nordwind auf ein libretto von H.C. Artmann, uraufgeführt 2005 in Zürich.

Gruber schrieb auch die Musik zu dem Fernsehfilm Bring me the head of Amadeus im Rahmen des Mozartjahres 1991.

Als gefragter Komponist, Dirigent und Kabarettkünstler ist Gruber viel unterwegs. Er übernimmt regelmäßig die Rolle des Chansonniers in Frankenstein!! in internationalen Aufführungen; zu seinem Bühnenrepertoire gehört auch Schönbergs Pierrot Lunaire, Maxwell Davies’ Eight Songs for a Mad King sowie Werke von Kagel. 1987 trat er beim Almeida Festival auf, außerdem war er einer der Organisatoren der Reihe Alternative Vienna, die 1993 vom London Philharmonic Orchestra und dem South Bank Centre veranstaltet wurde. Aus seiner engen Zusammenarbeit mit dem Frankfurter Ensemble Modern ging eine Reihe umjubelter Konzerte, Operninszenierungen und Aufnahmen hervor, und als Dirigent gastiert Gruber regelmäßig bei den führenden Orchestern, Ensembles und Musikfestivals der Welt – seit 2010 nimmt er beim BBC Philharmonic die Funktion eines "Composer/Conductor" ein.

Zu Grubers jüngsten Werken zählt Dancing in the Dark, von Sir Simon Rattle mit den Wiener Philharmonikern im Januar 2003 der Öffentlichkeit präsentiert, die 2011 uraufgeführte Orchestersuite Northwind Pictures sowie ein neues Schlagzeugkonzert mit dem Titel into the open...

HK Grubers Kompositionen erscheinen im Verlag von Boosey & Hawkes.

Juni 2011

This biography can be reproduced free of charge in concert programmes with the following credit: Reprinted by kind permission of Boosey & Hawkes

Mailinglist

Melden Sie sich an für Updates & Angebote per Mail

ZUR REGISTRIERUNG
Kataloge

Orchester- und Bühnenwerke

Musicals
FAQ | Kontakt/Impressum | Links | Über Uns | Shopverzeichnis | Stellen | AGB | RSS Index