Expand
  • Find us on Facebook
  • View Our YouTube Channel
  • Listen on Spotify
  • Follow us on Twitter
  • View our scores on nkoda

English Deutsch

Libretto by Heinz von Cramer (G)

Scoring

2S,lyrS A,2lyrT,buffoT,Bar,lyrBar,3B,lyrB,buffoB; 4actors; dancer; chorus;
3(III=picc).2.2.2-4.3.3.1-timp.perc-harp-cel-strings;
On-stage: 2(=picc).0.1.0-2.1.1.1-perc-pft

Abbreviations (PDF)

Uraufführung
9/23/1952
Berlin
Company: Städtische Oper

Roles

VATER FADENKREUZ, etwa 70 Sopran
MUTTER FADENKREUZ, etwa 65 Baßbuffo
WILHELM, 40 und AUGUSTE, 35, beider Kinder lyr. Bariton, lyr. Sopran
ASSESSOR BIRKHAHN, 30 lyr. Tenor
BÜRGERMEISTER, 50 ser. Baß
BÜRGERMEISTERIN, Anfang 40 Alt
ADELAIDE, beider Tochter, Ende 20 Sopran
Steuerinspektor ZITZEWITZ, 35 Tenorbuffo
Der Trödler Bariton
Der Leutnant von der Feuerwehr lyr. Tenor
Der Versicherungsagent Baß
Der Soldat Tänzer
Der Wirt Baß
Vier Schauspieler Sprechrollen
Ein Laternenanzünder stumme Rolle
Chor: Schreiber, Bürodiener, Ballbesucher
Ballett: Polizei, Tanzende Kostüme im Kostümverleih
Time and Place

Berlin um 1900

Synopsis

Wilhelm Fadenkreutz, Schreiber in der Berliner Stadtkasse, bekommt für die Aufdeckung einer Unterschlagung einen kaiserlichen Orden verliehen. Fadenkreutz, der sich nicht nur als neuer, sondern überhaupt zum erstenmal als Mensch fühlt, vergreift sich daraufhin an der Bürgermeistertochter Adelaide und wird als „unsittliches Subjekt“ entlassen. Zu Hause angekommen, platzt er in die frisch geschlossene Verlobung seiner Schwester Auguste mit Assessor Birkhahn. Um die Blamage seiner Entlassung zu vertuschen, wird Wilhelm von Auguste als Hauptmann in Zivil ausgegeben. – Birkhahn lädt zur Verlobungsfeier auf den Ball der Concordia-Feuerversicherung ein, wo auch ein Theaterstück von ihm aufgeführt werden soll. Um standesgemäß auftreten zu können, leiht sich Wilhelm beim Trödler eine Uniform, die eine erstaunliche Metamorphose in ihm bewirkt. Auf dem Ball reißt Wilhelm die Stimmung gegen das mißratene Stück Birkhahns durch lautstarke Beifallskundgebungen herum, entfacht eine bierdunstbenebelte Debatte gegen den Liberalismus im allgemeinen und den Bürgermeister im besonderen, nimmt im Morgengrauen einen patrouillierenden Trupp Soldaten unter seinen Befehl und marschiert gegen das Rathaus. Daß Preußens Glorie zu guter Letzt doch noch gerettet wird, ist nur dem Mutterwitz der Bürgermeistersgattin zu verdanken.

Moods

heiter

Subjects

Geschichte, Gesellschaft, Literatur, Politik

Recommended Recording
cd_cover

Deutsche Oper Berlin, 1974
Caspar Richter, cond. / Winfried Bauernfeind, dir.
Arthaus Musik DVD




Stay updated on the latest composer news and publications