OPERNSUCHE

Liste der Komponisten


Titel


Liste der Genres


Länge der Oper



Erweiterte Suche

*English

Photo:B&H archive
Bielefeld 1990

Wellesz, Egon

Die Bakchantinnen (1928-29)

(The Bakchantines)
Dauer: 120 Minuten
Opera in two acts

Libretto by the composer after the play by Euripides (G)

Besetzung
2dramS,lyrS,dramT,lyrBar,characterBar,2B; chorus 3(III=picc).2.corA.2.bcl.2.dbn-4.4.3.1-timp.perc-2harps-strings On-stage:3tpt.3trbn-perc:SD.
Abkürzungsverzeichnis (PDF).


Vertriebsgebiet
Dieses Werk ist erhältlich bei Boosey & Hawkes für Aufführungen in der ganzen Welt.



Uraufführung
6/20/1931
Vienna
Ensemble: Unknown

Rollen

DIONYSOSCharakterbariton
TEIRESIAS, der SeherSer. Baß
KADMOS, der alte König von ThebenSer. Baß
Die Königin AGAVEHochdram. Sopran
INO und PANTHEA, Töchter des KadmosJgl. dram. Sopran, lyr. Sopran
PENTHEUS, Sohn der AgaveDram. Tenor
Diener des PentheusLyr. Bariton
Die asiatischen Mänaden, das Gefolge des Dionysos, Krieger des Pentheus, die thebanischen Frauen als Bakchantinnnen, Volk von Theben


Ort und Zeit
Vor Theben beim Grab der Semele; im Innern der Königsburg; eine Waldschlucht auf dem Kithäron. In mystischer Vorzeit


Zusammenfassung
Dionysos, Sohn des Göttervaters Zeus und der Sterblichen Semele, ist mit seiner Gefolgschaft nach Theben gekommen, um den Dionysoskult durchzusetzen, der unter der Regentschaft des thebanischen Königs Theseus verboten ist. Dionysos aber will vor allem seine Mutter rächen, die, durch ihre Schwester Agave, Pentheus’ Mutter, angestachelt, von Zeus verlangte, sich in des Gottes leibhaftiger Gestalt zu zeigen, was ihren Tod zur Folge hatte. Pentheus, von einem Feldzug heimkehrend, glaubt dem Seher Teiresias nicht, der das Nahen des Gottes ankündigt, und läßt die Frauen einsperren, die sich bereits dem bakchantischen Taumel hingegeben haben. Selbst als Dionysos im Königspalast erscheint und Zeugnis seiner Macht gibt, bleibt Pentheus unbeeindruckt. Im Glauben, den Fremden als Demagogen entlarven zu können, schleicht er nachts auf den Berg Kithäron und wird dort von den rasenden Frauen Thebens und seiner eigenen Mutter zu Tode gehetzt. Als Agave zu Bewußtsein kommt, daß sie ein Rachewerkzeug in der Hand des Gottes war, bricht sie über der Leiche ihres Sohnes zusammen.


Pressestimmen
"Weshalb die Bakchantinnen von den Spielplänen [des Dritten Reiches] verschwinden mussten, ist leicht verständlich, denn es wird hier eine eindeutige Warnung vor der verführerischen und vernichtenden Kraft der Nationalsozialisten ausgesprochen. Der Gott Dionysos erscheint am Grabe seiner Mutter Semele und fühlt sich berufen, fortan die Stadt Theben zu regieren. Jedoch gibt es dort bereits einen König, Pentheus, Es gelingt Dionysos mit allerlei Blendwerk die Massen hinter sich zu scharen – so auch die Mutter des Pentheus, Agave. In ihrem Wahn erkennt sie schließlich den eigenen Sohn nicht mehr. Musikalisch handelt es sich um ein überaus gelungenes Vokalwerk, das gekennzeichnet ist durch eine individuelle, dem Ohr angenehme Tonsprache, die einem Bühnenwerk durchaus gerecht wird..." (Das Opernglas, 7/2003)


Stimmung
dramatisch, tragisch


Themen
Mythologie, Religion


Empfohlene Aufnahme

Thomas Mohr/Roberta Alexander/Hans Aschenbach/Claudia Barainsky/Michael Burt/Harald Stamm/Michelle Breedt/Deutsches Symphonie-Orchester Berlin/Gerd Albrecht
Orfeo C136002H
Click here to purchase this CD from Amazon


*









Kaufausgaben

BakchantinnenLibretto> Details
Bakchantinnen,Oper in zwei Akten nach Euripides,KA(Vocal Score) (French, German)> Details
Mailinglist

Melden Sie sich an für Updates & Angebote per Mail

ZUR REGISTRIERUNG
Kataloge

Orchester- und Bühnenwerke

Online Ansicht

Blättern Sie online in über 500 Partituren!

Musicals
FAQ | Kontakt/Impressum | Links | Über Uns | Shopverzeichnis | Stellen | AGB | RSS Index