OPERNSUCHE

Liste der Komponisten


Titel


Liste der Genres


Länge der Oper



Erweiterte Suche

*English

Photo:Magdeburg Theatre / Jürgen Banse
Theater der Landeshauptstadt Magdeburg 1994, Max K. Hoffmann, dir

Goldschmidt, Berthold

Beatrice Cenci (1949/50)

Dauer: 110 Minuten
Opera in 3 Acts

Libretto: Martin Esslin nach P.B.Shelley

Besetzung
S, M, A, 3T, 2Bar, 2B; chorus 3(III=picc).3(III=corA).3(III=bcl).3(III=dbn)-4.3.3.1-timp.perc(2/3): susp.cym/BD/tgl/xyl/glsp/vib/cyms/tam-t/lg tam-t/t.bells/TD/SD-harp- strings.
Abkürzungsverzeichnis (PDF).


Vertriebsgebiet
Dieses Werk ist erhältlich bei Boosey & Hawkes für Aufführungen in der ganzen Welt.



Uraufführung
4/16/1988
Queen Elizabeth Hall, London
Dirigent: Odaline de la Martinez
Ensemble: Pro Musica Chorus of London / London Chamber Symphony



Bühnen-Erstaufführung
9/10/1994
Magdeburg
Max K. Hoffmann, Regisseur
Dirigent: Mathias Husmann
Ensemble: Theater Magdeburg

Rollen

GRAF FRANCESCO CENCIBaßbariton
LUCREZIA, seine zweite FrauMezzosopran
BEATRICE, seine Tochter aus erster EheSopran
BERNARDO, ihr BruderBaß
KARDINAL CAMILLOBaß
ORSINO, ein PrälatTenor
MARZIO, ein AuftragsmörderBariton
OLIMPIO, ein AuftragsmörderBariton
Ein RichterTenor
Ein Sänger bei Graf Cencis FestbankettTenor
Prinz ColonnaBariton
Andrea, ein DienerBariton
Ein OffizierTenor
Schreiner IIBariton


Ort und Zeit
In und um Rom, im Jahr 1599


Zusammenfassung
Im Palast der Cencis träumen Beatrice, die Tochter des Grafen, ihre Stiefmutter Lucrezia und ihr Bruder Bernardo von einem Leben fernab von Cencis brutaler Herrschaft. Beatrice bittet den Priester Orsino, einen Freund der Familie, ihr durch ein Gesuch an den Papst dabei zu helfen, einen Gemahl zu finden. Er täuscht vor, einverstanden zu sein, hat aber insgeheim Pläne, sie durch andere Mittel selbst zu bekommen. Während eines Banketts schockiert Graf Cenci seine Gäste, indem er einen Trinkspruch auf die Ermordung seiner beiden Söhne in Spanien ausbringt. Beatrice fleht die Gäste an, den Rest der Familie von ihrem qualvollen Leben zu retten, wird aber der Rache des Vaters preisgegeben - er vergewaltigt seine eigene Tochter.

Beatrice ist völlig verwirrt und kann das Verbrechen ihres Vaters nicht aussprechen. Orsino schlägt vor, Cenci umzubringen, und Beatrice beschafft einen Schlaftrunk. Zwei Auftragsmörder werfen den Grafen aus dem Fenster. Als man den Mord entdeckt, eilt Kardinal Camillo herbei. Einer der beiden Mörder wird gefaßt; man findet bei ihm einen Brief von Orsino, der die Komplizenschaft von Beatrice und Lucrezia aufdeckt. Ungeachtet aller Proteste werden die beiden verhaftet.

Im Gefängnis erhoffen sie sich Hilfe von Orsino, doch der ist nach Rom geflohen. Unter Folterqualen gesteht Lucrezia. Die Richter sprechen beide schuldig, obwohl Kardinal Camillo einem Gnadengesuch an den Papst zustimmt. Am nächsten Morgen kehrt er mit der Nachricht zurück, daß der Papst zu keiner Milde bereit sei und die Hinrichtung vonstatten gehen kann. Kurz vor ihrer Hinrichtung berichtet Bernardo Beatrice und Lucrezia, daß seine eigene Bitte an den Papst ebenfalls abgelehnt wurde. Die Frauen werden hingerichtet und man singt ein Requiem für ihre Seelen. Kardinal Camillo murmelt: „Wir alle sind verstrickt in ein riesiges Netz von Sünde und Schuld.“


Rezeption
Als eines von vier Werken wurde Goldschmidts zweite Oper 1949 bei dem Wettbewerb "Festival of Britain" vom British Arts Council ausgezeichnet. Es kam jedoch nicht zu der versprochenen Aufführung – die Uraufführung folgte erst vierzig Jahre später, zunächst in konzertanter Form 1988 in London, dann als Bühnenwerk 1994 in Magdeburg. Das bewusst verwendete, moderne "Belcanto"-Idiom macht Beatrice Cenci zu einer opulenteren und romantischeren Oper als ihre Vorgängerin; einige Passagen gehören zur leidenschaftlichsten, ausdrucksvollsten Musik in Goldschmidts Werk.


Pressestimmen
"Goldschmidts Opernmusik verdient einen festen Platz im Repertoire: für das gesungene Wort geschrieben, ist sie füllig und farbig, erregend und anrührend. Ihre Kantabilität dient den Sängern, ihre illustrativ-plastiche Kraft hält den Hörer in Bann."
Westdeutschen Zeitung


Stimmung
dramatisch, tragisch


Themen
zeitgenössisch, Ethik, Geschichte, Beziehungen, Literatur


Empfohlene Aufnahme
Simon Estes, Della Jones, Roberta Alexander, Fiona Kimm, Peter Rose, Erich Wottrich, Siegfried Lorenz, Reinhard Beyer, Stefan Stoll, John David de Haan, Ian Bostridge, Berlin Radio Chorus, Berlin Deutsches Symphony Orchestra, Lothar Zagrosek
Sony S2K66836

Click here to purchase this CD from Amazon





Mailinglist

Melden Sie sich an für Updates & Angebote per Mail

ZUR REGISTRIERUNG
Kataloge

Orchester- und Bühnenwerke

Online Ansicht

Blättern Sie online in über 1000 Partituren!

Musicals
FAQ | Kontakt/Impressum | Links | Über Uns | Shopverzeichnis | Stellen | AGB | RSS Index