OPERNSUCHE

Liste der Komponisten


Titel


Liste der Genres


Länge der Oper



Erweiterte Suche

*English

Photo:Florian Merdes
WP Mannheim 2011, Johannes Schmid dir.

Schwertsik, Kurt

Eisberg nach Sizilien (2010)

(Iceberg to Sicily)
Dauer: 50 Minuten
Chamber opera, Based on 'Die Eisprinzessin' by Friedrich Karl Waechter

Text von Friedrich Karl Waechter, eingerichtet von Kurt Schwertsik (dt.)



Besetzung
2M,Bar(=spoken roles); bcl-tpt-perc(1):vib/SD/tam-t/chimes-harp-pft-vln.
Abkürzungsverzeichnis (PDF).


Vertriebsgebiet
Dieses Werk ist erhältlich bei Boosey & Hawkes für Aufführungen in der ganzen Welt.



Uraufführung
4/29/2011
Nationaltheater, Studio, Mannheim
Johannes Schmid, Regisseur
Dirigent: Michael Wendeberg
Ensemble: Nationaltheater Mannheim: Junge Oper

Rollen

EisprinzessinMezzosopran
Teufels GroßmutterMezzosopran
König von SizilienBariton


Zusammenfassung
Der König von Sizilien hat sich unsterblich in die Eisprinzessin verliebt, da sie ihm unentwegt in seinen Träumen erscheint. Aber er kann sie nicht finden. Stattdessen trifft er zufällig auf des Teufels Großmutter. Sie ist in einem Dornengestrüpp gefangen und kann sich nicht daraus befreien. Aber sie zaubert die Eisprinzessin für ihn herbei; die aber will nichts wissen von dem verliebten König und seinem Antrag, ihm nach Sizilien zu folgen. Im Gegenteil: mit einem Eiszapfen verletzt sie ihn körperlich. Aber der König kämpft gegen den Schmerz und rettet die Großmutter aus den Dornen, sie bietet ihm nun ihre Hilfe an: Drei Jahre soll er ihr in der Hölle dienen, um zu lernen, wie er in Zukunft alles richtig machen kann.

Nach diesen drei Jahren verkleidet er sich als Sizilianerin und kann so das Vertrauen der Eisprinzessin gewinnen. Sie reisen zusammen nach Sizilien. Als die Eisprinzessin dort am Strand erwacht, ist sie jedoch allein. Wochenlang sucht sie voller Sehnsucht nach ihrer vermeintlichen Freundin, kann sie aber nicht finden. Eines Tages trifft sie am Strand den König mit seinem Gefolge und fragt ihn nach der Sizilianerin, die behauptet hatte, der König hätte sie wegen seiner Liebe zur Eisprinzessin verlassen. Der König erklärt, das Mädchen befände sich auf dem Schiff und begibt sich dorthin. Heimlich zieht er dort wieder die Mädchenkleider an, aber als er an Land geht, ist die Eisprinzessin verschwunden: Von ihm unbemerkt war sie ihm aufs Schiff gefolgt, hat alles beobachtet und zieht ihrerseits nun seine Gewänder an. Als König verkleidet tritt sie so an Land – und lässt das Mädchen, der in Wahrheit verkleidete König, in den Turm werfen. Nachdem weitere sieben Wochen vergangen sind, lässt die als König getarnte Eisprinzessin den echten König aus dem Turm holen – um ihn zu heiraten. All das unter Mithilfe und den Augen von des Teufels Großmutter, die endlich schnell in ihre geliebte Hölle zurückkehren kann.


Stimmung
heiter, poetisch


Themen
Literatur





Mailinglist

Melden Sie sich an für Updates & Angebote per Mail

ZUR REGISTRIERUNG
Kataloge

Orchester- und Bühnenwerke

Online Ansicht

Blättern Sie online in über 1000 Partituren!

Musicals
FAQ | Kontakt/Impressum | Links | Über Uns | Shopverzeichnis | Stellen | AGB | RSS Index