Expand
  • Find us on Facebook
  • Follow us on Twitter
  • Follow us on Instagram
  • View Our YouTube Channel
  • Listen on Spotify
  • View our scores on nkoda

Den französischen Komponisten Louis-Claude Daquin (1694 – 1772) kennen wir heute kaum noch. Allein sein apartes Cembalowerk „Le coucou“ ist bis heute ein beliebtes Repertoirestück. Anlässlich seines 250. Todestags widmete ihm Johannes X. Schachtner ein Klavierwerk, das am 1. Juli 2022 in Berlin zur Uraufführung kommt.

Johannes X. Schachtner liebt es, in seinen Werken immer mal wieder auf Komponisten und Werke der Vergangenheit zurückzugreifen. Er hat bereits Stücke von Felix Mendelssohn Bartholdy (u.a. Verleih uns Frieden für Chor und Kammerensemble), Giuseppe Verdi (Tre pezzi sacri für Frauenchor, Vibraphon und Klavier), Gabriel Fauré (Requiem für Vokalsextett oder Vokalensemble, Viola, Akkordeon und Klavier), Gustav Mahler (Todtenfeier für zehn Blechblasinstrumente, Orgel, Pauke und Schlagzeug) und vielen mehr adaptiert. Auf Wunsch des Pianisten Henri Bonamy widmete Johannes X. Schachtner der Musette en Rondeau des Barockkomponisten Louis-Claude Daquin nun ein Klavierwerk mit dem Titel Approchiade: Daquin. Daquin war zu seinen Lebzeiten hochgeachtet und wurde bei seiner Bewerbung für eine Organistenstelle an der französischen Pfarrkirche Saint-Paul des Champs in Paris sogar dem heute viel bekannteren Komponisten Jean-Philippe Rameau vorgezogen. 1755 wurde er auch Organist der Kathedrale Notre Dame de Paris.

Johannes X. Schachtner schreibt zu seinem neuen Klavierstück Approchiade: Daquin:
„Nur wenige Werke des Barockkomponisten Louis-Claude Daquin (1694-1772) sind überhaupt überliefert, praktisch nur ein kleines Cembalowerk ‚Le coucou‘ ist überhaupt im Repertoire präsent. Der französisch-deutsche Pianist Henri Bonamy hat mich gebeten, auch aus Anlass des 250. Todestages ein Klavierwerk mit einem Daquin-Bezug zu schreiben. So entstand eine Annäherung, eine ‚Approchiade‘, wie ich sie genannt habe, an eine kleine Musette en Rondeau. Verschiedene Facetten dieser Miniatur werden beleuchtet, etwa die Verzierungen oder auch der Musette-Bass, ehe das Original am Ende hervor scheinen darf.“ (JXS, 2022)

01.07.2022 Berlin
Uraufführung
Johannes X. Schachtner
Approchiade: Daquin für Klavier.
Variationen über die „Musette en Rondeau“ von Louis-Claude Daquin (1694 – 1772)
Klavier: Henri Bonamy
 

Foto: (c) Dora Drexel

>  News Search

Stay updated on the latest composer news and publications