Expand
  • Find us on Facebook
  • Follow us on Twitter
  • Follow us on Instagram
  • View Our YouTube Channel
  • Listen on Spotify
  • View our scores on nkoda
Publisher

Anton J. Benjamin / Simrock

Territory
This work is available from Boosey & Hawkes der ganzen Welt.

World Premiere
9/6/2014
Paradieskapelle St. Martin, Konstanz
Hana Gubenko, viola /
Programme Note

Ein Triptychon ist ein dreiteiliges Altarbild. In der Mitte dieser Fantasien für Viola steht ein biblischer Psalm, an den Seiten jeweils ein Gedicht aus dem 20. Jahrhundert, das sich auf Psalmen bezieht. Nach Georg Trakls „De Profundis“ fängt die erste Fantasie die einsame Landschaft zu Beginn des Gedichts sowie die sehnsuchtsvolle Stimme des Waisenmädchens ein. In der zweiten Fantasie (nach dem 23. Psalm Davids) rahmt pastoral-tröstlichee Stimmung die Schwere der „Wanderung im finsteren Tal“. Die dritte Fantasie nach Paul Celans „Psalm“ lässt die Musik aus der Leere entstehen, entfaltet mit diskreten Anspielungen auf Psalmodie und jüdische Musik eine Melodie, die trotz schattenhaften Eintrübungen letztendlich doch ein Blühen („über dem Dorn“) zulässt.


Stay updated on the latest composer news and publications