Expand
  • Find us on Facebook
  • View Our YouTube Channel
  • Listen on Spotify
  • Follow us on Twitter
  • View our scores on nkoda
Scoring

2(II=picc).2.2(II=bcl).2(II=dbn)-4.2.2.1-perc(4):I=glsp/4timp/3plate bells/2bongo/2conga/vibraslap; II=marimba/t.bells/2plate bell/5wdbl/SD/claves/guiro/maracas/cast/ratchet/vibraslap; III=vib/crot/2harmonica/4cow bells/5tom-t/5tpl.bl/SD/maracas/sand paper; IV=xyl/2harmonica/2timbales/BD/tam-t/glass wind chimes/whip/pasteboard rattle-harp-hpd(ampl)-strings(12.10.8.6.4)


Abbreviations (PDF)

Territory
This work is available from Boosey & Hawkes der ganzen Welt.

World Premiere
10/10/2019
Musikverein, Großer Saal, Wien
Fanny Vicens, accordion / Radio-Symphonieorchester Wien / Jakub Hrusa
Repertoire Note
English

In seiner ursprünglichen Version für Sheng und Orchester war Phaenomena konzipiert für den Solisten Wu Wei und seine herausragenden Fähigkeiten auf dieser chinesischen Mundorgel. Der Titel bezieht sich auf die Inspiration, die der Komponist in der außergewöhnlichen Geschichte dieses 3000 Jahre alten Instruments gefunden hat: Es ist selbst ein geisterhaft klingendes "Phänomen" aus einer fernen Welt. Diese Atmosphäre spiegelt sich in einem Konzert mit farbenreicher Interaktion zwischen Solist und Orchester wider, jedoch ohne direkte Anklänge an chinesische Musik. Die klangliche und dynamische Palette reicht von sanften, flüsternden, traumhaften Sequenzen über durchdringende und vorwärtstreibende Abschnitte mit der für Deutschs Musik so typischen Virtuosität. Die Akkordeonversion dieses Werkes überträgt das Echo einer fernen Welt auf ein modernes westliches Instrument und schlägt so eine Brücke zwischen den Hemisphären und Zeitaltern.
Kerstin Schüssler-Bach, 2019


Stay updated on the latest composer news and publications