Expand
  • Find us on Facebook
  • Follow us on Twitter
  • Follow us on Instagram
  • View Our YouTube Channel
  • Listen on Spotify
  • View our scores on nkoda
Territory
This work is available from Boosey & Hawkes der ganzen Welt.

World Premiere
6/21/1997
Leicester
Brett Dean, viola /
World premiere of version
6/30/2011
Girdlers' Hall, London
Alexander Ivaskin, cello /
Composer's Notes

Dieses Stück für Bratsche solo wurde von dem deutschen Bratscher (und meinem Kollegen bei den Berliner Philharmonikern) Walter Küssner in Auftrag gegeben, als Teil eines CD-Projektes mit Werken für Bratsche solo, das er mit einer kanadischen Produktionsfirma für die Saison 1998/99 plante.


Wie der Titel schon andeutet, ist die Musik eher privater Natur, und in der Tat ähnelte das Schreiben eines Stückes für ein Solo-Streichinstrument auf eigenartige Weise dem Schreiben eines persönlichen Briefes oder einem intensiven Gespräch mit einem engen Freund. Das Stück beginnt mit einer kurzen Folge einzelner Motive: eine kleine Terz, eine große Septime und eine reine Quarte - alle von eher ungreifbarem Charakter -, dann ein etwas nachdrücklicheres Motiv aus einer kleinen Sexte und einer kleinen None, dem später eine Kette oszillierender Harmonien folgt, die über die tiefen Saiten schwirren. Langsam beginnen diese separaten Elemente aufeinander zu reagieren; die Stimmung wandelt sich, verliert den anfänglichen Charakter der Ferne, wird freier, rhapsodischer und entschiedener, bevor sie sich weiter durch Momente von plötzlicher Dramatik, von Ärger, flatterhafter Virtuosität oder sogar Ruhe und Zartheit bewegt.


Nachdem die Bratsche den Verflechtungen dieser "Konversation" nachgegangen und in ein beklommenes Schweigen versunken ist, gewinnt das nachfolgende Flüstern langsam an Bewegung und führt zu einem leidenschaftlichen Höhepunkt. Von dieser Steigerung bleibt nurmehr ein leises, unentschlossenes Echo dessen übrig, was in Gestalt der Harmonien im Eröffnungsabschnitt "besprochen" wurde.


Der Titel Intimate Decisions stammt von einem Gemälde meiner Frau, der australischen Malerin Heather Betts.


Am 21. Juni 1997 habe ich das Stück beim Internationalen Kammermusik-Festival im englischen Leicester uraufgeführt. Die australische Premiere erfolgte eine Woche später in der South Melbourne Town Hall bei einem Konzertabend der National Academy of Music.


© Brett Dean, 1997


Abdruckrechte
Dieser Werkkommentar kann in Programmheften unter Nachweis des Autors kostenlos abgedruckt werden

Press Quotes
Recommended Recording
cd_cover

Brett Dean
SSO 200702 / BIS-CD-1696

Buy the CD from Amazon


Stay updated on the latest composer news and publications