Expand
  • Besuche uns bei Facebook
  • Folge uns auf Twitter
  • Folge uns auf Instagram
  • Videos schauen in unserem YouTube-Kanal
  • Musik hören auf Spotify
  • Noten digital auf nkoda
Gesangstext

Libretto von Marius Felix Lange (dt.)

Orchesterbesetzung

4S,2M,A,3T,Bar,BBar,B; chorus(SSAAT);
2(II=picc).2(II=corA).2(II=bcl).2(II=dbn)-4.2.2.btrbn.1-timp.perc(3):SD/BD/clash cym/susp.cym/tam-t/Chin.gong/glsp/crot/xyl/chimes/tgl/wdbl/whip-harp-cel-strings

Abkürzungsverzeichnis (PDF)

Opern
For full details on this stagework, including synopsis and roles, please visit our Opera section.
Verlag:

Sikorski

Vertriebsgebiet
Dieses Werk ist erhältlich bei Boosey & Hawkes in der ganzen Welt.

Verfügbarkeit

Uraufführung
4/23/2016
Deutsche Oper am Rhein, Duisburg
Johannes Schmid, director / Duisburger Philharmoniker / Lukas Beikircher
Anmerkungen des Komponisten

Es war mir ein Herzensanliegen, beim Schreiben des Librettos und der Musik zu meiner Oper Die Schneekönigin die Vielschichtigkeit des Stoffes, seine Poesie, seine tiefe Symbolik, seinen skurrilen Humor, sein buntes Personal und besonders die anrührende und im Verlauf der Geschichte dramatisch gefährdete Beziehung zwischen Gerda und Kay, uneingeschränkt auf die Opernbühne zu übertragen. Dabei fühlte ich mich verpflichtet, dem meisterhaften Original Hans Christian Andersens so nahe wie möglich verbunden zu bleiben. Im Sinne Andersens richtet sich das Werk an Menschen jeden Alters. (Marius Felix Lange)

Pressestimmen

„Wow! So schön, so emotional, so großartig voller Fantasie kann Oper sein. […] Marius Felix Lange […] spielt überlegen mit den Mitteln zeitgenössischer Musik.“ (Armin Kaumanns, Rheinischen Post vom 6. Juli 2016)

„Lange orientiert sich recht genau an der Vorlage und erzählt eine Geschichte von zarter Poesie und feinem Humor ohne plakativen Klamauk und verkrampft naive Betulichkeit. Alles eingehüllt in ein Klangbad von filmreifer Schönheit, angereichert mit dissonanten Akzenten: musikalisch eine gelungene Gratwanderung zwischen romantischer Traumwelt und harter Realität.“ (Pedro Obiera, WAZ vom 25. April 2016)

Themen
Erfahren Sie immer das Neueste über unsere Komponist*innen und Notenausgaben