Expand
  • Besuche uns bei Facebook
  • Folge uns auf Twitter
  • Folge uns auf Instagram
  • Videos schauen in unserem YouTube-Kanal
  • Musik hören auf Spotify
  • Noten digital auf nkoda
English Deutsch

Olga Neuwirth zählt zu den herausragenden Stimmen der Neuen Musik und zu den international profiliertesten Komponistinnen * mit ihrer genreübergreifenden Kunst war sie in den 1990er-Jahren Pionierin der audiovisuellen Komposition * studierte in Wien, San Francisco und Paris * Adriana Hölszky, Tristan Murail und Luigi Nono gaben ihrer Arbeit wesentliche Anregungen * ihr künstlerisches Selbstverständnis bezieht seit jeher multiple ästhetische Erfahrungen aus Film, Literatur, Bildender Kunst, Naturwissenschaft und Alltagskultur ein * ein besonderer Fokus liegt auf der interdisziplinären und alle Sinne ansprechenden Ansatz einer „Art-in-between“ * arbeitet mit zahlreichen internationalen Größen zusammen * erhob auch kultur- und gesellschaftspolitisch schon immer nachdrücklich ihre Stimme * erhielt zahlreiche internationale Kompositionsaufträge und Auszeichnungen

Zu Olga Neuwirths Werken zählen:
locus...doublure...solus (2001) für Klavier und Orchester (oder Ensemble)
Lost Highway (2002/03) Musiktheater nach David Lynch
...miramondo multiplo... (2006) für Trompete und Orchester (oder Ensemble)
Remnants of songs... an Amphigory (2009) für Viola und Orchester

Aktuelles: arbeitet an einem Klarinettenkonzert für Jörg Widmann und einem Kompositionsauftrag für Wien Modern; Residenzen bei mehreren europäischen Orchestern stehen für die kommenden Spielzeiten bevor

"Olga Neuwirth liebt den veränderlichen, amorphen Klang – den Klang, dessen Inneres und Äußeres ständig in Bewegung ist." – Stefan Drees

Besuchen Sie auch die Website von Olga Neuwirth unter www.olganeuwirth.com
Bis 2000 und zwischen 2009 und 2021 entstandene Werke sind bei Ricordi verlegt.

Erfahren Sie immer das Neueste über unsere Komponist*innen und Notenausgaben