Expand
  • Find us on Facebook
  • Follow us on Twitter
  • Follow us on Instagram
  • View Our YouTube Channel
  • Listen on Spotify
  • View our scores on nkoda

English Deutsch
Music Text

Libretto von Pamela Dürr (dt.)

Scoring

S,M,CT(orM),T,2Bar;
1.1.1.1-1.1.0.0-perc(2):vib/BD/2wdbl(hi,lo)/bongos/crot/glsp/maracas/dr set(SD/BD/hi-hat/ride cym)/susp.cym/tam-t/elec.gtr(ampl)/metal items-pft-strings(1.1.1.1.1 or more)

Abbreviations (PDF)

Publisher

Boosey & Hawkes / Bote & Bock

Territory
This work is available from Boosey & Hawkes in der ganzen Welt.

Availability

Uraufführung
2/21/2019
Theater, Winterthur
Cordula Däuper, Regisseur
Conductor: Sebastian Schwab
Company: Konzert Theater Bern / Musikkollegium Winterthur

Roles

JONAH, Programmierer Tenor
VIVIENNE, seine Exfreundin Mezzosopran
ALMA, Androidin Sopran
JURI, Android Bariton
PIET, Jonahs bester Freund Bariton
Das Kind Countertenor (oder Mezzosopran)
Synopsis

Im Jahr 2037 experimentiert der junge Programmierer Jonah mit künstlicher Intelligenz. Seine vor gut zwei Jahren einem Unfall zum Opfer gefallene Partnerin Vivienne „ersetzt“ er durch die Androidin Alma, deren Gedächtnis er jeden Abend zur Sicherheit löscht. Juri, Jonahs ältester Roboter, ist stets in der Nähe, spielt Games und hält das Atelier sauber. Ein fremdes Kind schließt, unbemerkt von Jonah, Freundschaft mit Alma und weckt in ihr die Fähigkeit zu Erkenntnis und Selbstbestimmung.

Sein Freund Piet versorgt Jonah regelmäßig mit Material vom Schwarzmarkt für den Androidenbau. Das liebevolle Verhalten Jonahs gegenüber Alma ist Piet suspekt. Im Atelier erscheint überraschend Vivienne, die doch eigentlich tot ist ... Der entsetzte Piet begreift, dass der verzweifelte Jonah seine einstige Partnerin als Androidin wiedererschaffen wollte. Aber in der ersten, unzureichenden Kopie hatte er Vivienne nicht wiedergefunden. Die Vivienne-Androidin ist fassungslos, erinnert sie sich doch an ihre gemeinsame Zeit mit Jonah. Es ist jedoch nur ein Retortengedächtnis, für sie von Jonah programmiert. Die Androidin tobt, Jonah zerstört sie.

Das Kind hat Alma heimlich geholfen, ihre Erinnerungen auf Juris interne Festplatte zu sichern. Juri reagiert verwirrt auf die neuen Daten. Schließlich mutiert er zum Killerroboter und bedroht Alma. Jonah bringt einen HM-X1-Datenschredder zum Einsatz, der auf Knopfdruck jegliche künstliche Intelligenz im Umkreis von fünfzig Metern zerstört. Doch vor Vollendung des Vernichtungswerks wird Jonah selbst von seinen Androiden getötet – den „Destroy“-Befehl dazu hat Piet ausgelöst. Gemeinsam mit dem Kind verlassen Alma und Juri die Werkstatt. Piet zweifelt an seinem Verstand: Vielleicht ist er selbst nur eine humanoide Maschine?

Repertoire Note

humanoid wendet sich an Publikum zwischen 14 und 21 Jahren. Der Fokus der Kammeroper: die Beziehung zwischen Mensch und Maschine, das Abtauchen und Sich-Verlieren in digitalen Welten. Die Schweizer Autorin Pamela Dürr schuf einen Thriller, der die Grenzen zwischen künstlicher Intelligenz und menschlicher Emotion verschwimmen lässt.

„Trotz der thriller-ähnlichen Geschichte“, so Leonard Evers, „berührt das Stück grundlegende philosophische Fragen über menschliche Beziehungen und die Möglichkeit, Verantwortung für das Leben zu übernehmen.“ Die Musik zu humanoid spürt den SciFi-Strategien des Plots nach, setzt aber auch auf Emotionen, wobei sie gerade keine Elektronik einsetzt, sondern sich auf akustische Instrumente beschränkt.
KSB

Moods

dramatisch

Subjects

Links

Stay updated on the latest composer news and publications