Expand
  • Find us on Facebook
  • Follow us on Twitter
  • Follow us on Instagram
  • View Our YouTube Channel
  • Listen on Spotify
  • View our scores on nkoda

English Deutsch
Music Text

Text / Libretto by Ulrike Schuster / Matthias Roth / Annette Schlünz (G)

Scoring

S,M,T,Bar,speaker; solo fl,solo perc; 1.0.1.bcl.2(II=dbn)-0.1.1.1-perc(2)-pft(=cel)-vln.vla.vlc.db

Abbreviations (PDF)

Publisher

B&B

Territory
This work is available from Boosey & Hawkes der ganzen Welt.

Uraufführung
6/1/2000
Deutscher Pavillon, Hannover
Helfrid Foron, Regisseur
Conductor: Eberhard Kloke
Company: Soloists of Oper Leipzig / Das Neue Ensemble Hannover

Roles

Gundelach Schauspieler
ER 1 Tenor
ER 2 Bariton
SIE 1 / Hella Sopran
SIE 2 / Flora Mezzosopran
Flötistin / Percussionist 2 Instrumentalsolisten auf der Bühne
Synopsis

Annette Schlünz durchforscht in ihrem Musiktheater TagNachtTraumstaub das ewig alte, immer neue Labyrinth der Liebe, den Garten der Pfade, die sich verzweigen: Analogie zum menschlichen Leben, in Bild, Klang und Sprache übersetzt. Eine faszinierende Welt zwischen Realem und Irrealem, zwischen Wachen und Träumen entsteht. Ein Mann träumt; er träumt, dass er träumt; er träumt, dass er aus dem Traum erwacht, und das Erwachen ist auch noch Traum. Er sieht sich selbst im Traum, zwei Frauen kommen, und so sieht er sich doppelt, mit zwei Frauen, zwischen Phantomen. So verliert er sich, auf dem Wege zu sich selbst und niemals ankommend, in seinem Traum. Am Ende begegnen sich die beiden Frauen, die Rivalinnen sein müssten, und verabschieden sich mit dem Grußwort vor einem Wagnis: "Wünsch’ mir Glück!"

Moods

poetisch

Subjects



Stay updated on the latest composer news and publications