Expand
  • Find us on Facebook
  • Follow us on Twitter
  • Follow us on Instagram
  • View Our YouTube Channel
  • Listen on Spotify
  • View our scores on nkoda

English Deutsch
Music Text

Libretto by the composer after the play by Frank Wedekind (G)

Scoring

2S,M or A,7T,4Bar,2B,2 silent roles; chorus; ballet;
3(III=picc).2.corA.2.bcl.2.dbn-4.3.3.1-timp.perc-harp-strings;
On-stage:picc.cl.bn-3tpt-perc-vla.db

Abbreviations (PDF)

Publisher

Boosey & Hawkes Bote & Bock

Territory
This work is available from Boosey & Hawkes der ganzen Welt.

Uraufführung
4/23/1962
Aachen
Company: Unknown

Roles

NICOLO, König von Umbrien Bariton
ALMA, Prinzessin von Umbrien, seine Tochter Sopran
Revolutionäre:
PIETRO FOLCHI, Schlächtermeister Bariton
FILIPO FOLCHI, sein Sohn Tenor
ANDREA VALORI Tenor
RUCCELLAI stumme Figur
GIULIO NARDI stumme Figur
BENEDETTO NARDI Baß
PANDOLFO, Schneidermeister Tenor
Schneidergesellen:
NOE Tenor
MICHELE Bariton
Ein Kerkermeister Bariton
Erster Theaterbesitzer (Banista) Baß
Zweiter Theaterbesitzer (Pandolfo) Tenor
Ein Schauspieler Tenor
Ein Kunstreiter (Noe) Tenor
Eine Kupplerin Alt oder Mezzosopran
Ein Landstreicher Tenor
Zwei Perugianerinnen Sopran, eine Kupplerin
Erster Bedienter (Michele) Bariton
Zweiter Bedienter Tenor
Ein Aufseher (Ein Kerkermeister) Bariton
Ein Zuschauer (Andrea Valori) Tenor
Ein Söldner (Ein Landstreicher) Tenor
Time and Place

Perugia und Umbrien um 1490

Synopsis

Nicolo, König von Umbrien, wird von einem Volkstribunen, dem Metzgermeister Pietro Folchi, gestürzt. Folchi verweist Nicolo des Landes, wünscht aber, daß sein Sohn Filipo Nicolos Tochter Alma zur Frau nimmt. Doch dazu kommt es nicht. Nicolo täuscht einen Selbstmord vor und zieht, offiziell für tot erklärt, mit Alma unerkannt durch sein Land. Schließlich läßt er sich als Satiriker und Komödiant von einer wandernden Truppe anheuern. Im Palast, in dem er früher residiert hatte, spielt er bald sein eigenes Schicksal als „Königsposse“ und wird darauf zum Hofnarr ernannt. Filipo verliebt sich gegen den Willen des Vaters, der ihn aus Staatsräson mit einer aus dem Hause Medici verheiraten will, in Alma. Nicolo weigert sich, im Sinne Pietros auf Alma Einfluß zu nehmen und versucht Folchi davon zu überzeugen, daß sein früherer Wunsch, Filipo mit der Tochter des gestürzten Königs zu verheiraten, jetzt in Erfüllung gehen könne, denn der König sei kein anderer als er selbst. Doch keiner schenkt dem „Narren“ Glauben. So stirbt er in den Armen seiner Tochter nicht als König, sondern „nur als Mensch“.

Moods

dramatisch, heiter, tragisch

Subjects



Stay updated on the latest composer news and publications