Expand
  • Find us on Facebook
  • Follow us on Twitter
  • Follow us on Instagram
  • View Our YouTube Channel
  • Listen on Spotify
  • View our scores on nkoda

English Deutsch
Music Text

Libretto by Arthur Jacobs (E)

Scoring

4S,M,2T,2Bar,B,2speakers
1(picc,afl).1(=corA).1(=bcl).1-2.0.0.0-perc(1):xyl/tamb/tgl/SD/cyms/
2susp.cym/BD/tam-t-harp-pft(=cel)-strings (min 2.2.3.2.1)

Abbreviations (PDF)

Uraufführung
11/12/1964
Jeannetta Cochrane Theatre, London
William Chappell, Regisseur
Conductor: Norman Del Mar
Company: Philomusica of London

Roles

EINE HAUSWIRTIN (nicht sichtbar) Sopran
JOE BLAKE, ein technischer Zeichner, etwa 25 Bariton
AUDREY TAYLOR, eine Sekretärin, Joes Verlobte, etwa 22 Sopran
MONTAGUE CRESS, Kunstkritiker, Mitte 40 Tenor
DENYS FEATHER, Kunstkritiker, Mitte 40 Tenor
HENRY SKEW, Kunsthändler, etwa 55 Baß
MAGGIE DEMPSTER, eine wohlhabende Kunstsammlerin, 35-40 Mezzosopran
SHIRLEY, ihre Assistentin, Mitte 20 Sopran
EIN RADIOANSAGER (nicht sichtbar) Sprechrolle
SIR HORACE STRINGFELLOW, Direktor der British State Gallery, etwa 60 Tenor
BEATRICE MARSTON, Verwaltungsangestellte bei Sir Horace, etwa 50 Sopran
Skews Assistent Stumme Rolle
Zwei (oder mehr) uniformierte Museumswächter in der British State Gallery Stumme Rollen
Time and Place

London, Gegenwart

Synopsis

Die Handlung beginnt in dem Wohn- und Schlafzimmer von Joe Blake, der sich nach einer durchzechten Nacht einfach auf den Boden gelegt hat. Seine Verlobte Audrey kommt vorbei und macht ihm Vorwürfe, weil er das Geld, das er eigentlich für die gemeinsame Zukunft der beiden beiseite legen sollte, ausgegeben hat. Alles wird noch schlimmer, als sie auf seinem Rücken eine große Tätowierung entdeckt, von der er sich nur vage erinnert, daß er sie sich hat machen lassen. Sie stellt ihm ein Ultimatum – entweder er verdient Geld, oder es ist aus mit ihnen. Joe versucht einen Plan auszuhecken – vielleicht kann er sein Tattoo als Kunstwerk zu Geld machen? Er macht sich auf, es zu verkaufen.

In Henry Skews Galerie haben sich einige Kritiker zu einer privaten Vorschau versammelt, zu denen sich bald der Eigentümer gesellt. Da taucht Joe auf und präsentiert seine Tätowierung. Man schlägt die reiche Sammlerin Maggie Dempster als Käuferin vor, die sich das Tattoo zeigen läßt und es auch kauft. Joe läßt es sich als Teil von Maggies Sammlung gut gehen, bis er entdeckt, daß ihr Interesse an ihm mehr als rein ästhetisch ist, und sie abweist. Sie beschließt ihn zu versteigern. Käufer ist die British State Gallery, wo er bald zu einem beliebten Ausstellungsstück wird. Audrey, die in derselben Galerie zeitweilig als Schreibkraft arbeitet, holt ihn jedoch heraus und versteckt ihn im Büro des Direktors, bis man Suche nach ihm aufgibt und er entkommen kann.

Inzwischen sind auch Maggie und die Kritiker bei den Ermittlungen eingespannt worden. Der Verdacht fällt auf Audrey, die daraufhin verhört wird. Ein Niesen führt zu Joes Versteck, der sich jedoch weigert, weiter als Ausstellungsstück zu dienen. Dem Direktor fällt auf, daß Joes Tätowierung auf dem Kopf einfach den Namen JOE darstellt: Es ist überhaupt kein Kunstwerk. Um der Galerie weitere Peinlichkeiten zu ersparen, tritt er zurück. Joe und Audrey sind frei, und Maggie gibt ihnen 600 Pfund für ihre Hochzeit.

Moods

heiter

Subjects

Beziehungen, Gesellschaft, Musik/Künste, zeitgenössisch




Stay updated on the latest composer news and publications