Expand
  • Find us on Facebook
  • Follow us on Twitter
  • Follow us on Instagram
  • View Our YouTube Channel
  • Listen on Spotify
  • View our scores on nkoda

English Deutsch
Music Text

Melanie Challenger (engl.)

Scoring

0.2(I,II=bcl).0.0-0.1.1.0-perc(1):marimba/crot/mark tree/tamb/5tpl.bl/2wdbl/2congas/2bongos/SD/pedal BD/hi-hat/lg susp.cym/tam-t-synth-1.0.1.1.1

4 solo voices:

S,T,B,BBar;

Pre-recorded TTBB chorus

Abbreviations (PDF)

Publisher

Boosey & Hawkes

Territory
This work is available from Boosey & Hawkes der ganzen Welt.

Uraufführung
4/28/2016
Howard Assembly Room, Leeds
Tim Albery, Regisseur
Conductor: Nicholas Kok
Company: Opera North, Psappha

Roles

VAL, Toilettenfrau, eine verblichene Schönheit, über 50 Mezzo-Sopran
NATHAN, ein charismatischer, harter Junge, in den 20ern Bariton
MATTHEW, ein sensibler junger Erwachsener Tenor
ANNA FEWMORE, ein scharfzüngiger Transvestit, in den 50ern Bass-Bariton
Synopsis

 
Eine Nacht voll mysteriöser Verstrickungen in einem hedonistischen Schwulen-Club, komponiert vom Shooting-Star der britischen Musikszene. Frei zur DEA.

Den Titel der Oper ("Vergnügen") liefert der Name eines hedonistischen Schwulen-Clubs in einer ungenannten nordenglischen Stadt. Hierher kommen Männer, um ihren Instinkten und Sehnsüchten freien Lauf zu lassen. Als Spiritus Rector agiert Anna Fewmore, ein zynischer alternder Transvestit, der mit faunischem Geschick die Besucher zu berauschen und aufzupeitschen weiß. Das Herz und die Seele des Clubs ist die stets anzutreffende Toilettenfrau Val, die schon jahrzehntelang dort arbeitet. Als Vertraute hat sie die Besucher durch deren Aufs und Abs begleitet. Sie wird verehrt, bleibt aber ein Rätsel. Warum ist sie immer noch hier? Warum geht sie nie fort? Diese Frage wird zum dramatischen Mittelpunkt der Oper. Als ein junger Mann, ebenso schön wie undurchschaubar, ein Geschenk für Val hinterlässt, bedeutet dies den Beginn einer Nacht voll Turbulenzen und Gewalt.

Repertoire Note

Pleaure basiert frei auf dem Mythos von Hephaistos, dem klumpfüßigen Gott der Schmiede, des Hüttenwesens und des Feuers, Sohn von Hera und Zeus. Bei Geburt schon verwachsen, wurde von seiner Mutter aus dem Himmel zur Erde hinabgeworfen. Als kundiger Schmied tröstet er sich mit einem Racheakt: Er fertigt einen goldenen Thron, der Hera fesselt, als sie sich darauf setzt. Sowohl Dionysos als auf Aphrodite spielen eine Rolle in verschiedenen Versionen des Mythos, in denen die Götter Hephaistos verfolgen und ihn dazu veranlassen wollen, seiner Mutter zu vergeben und sie freizulassen. Am Ende erweichen Dionysos und sein Gefolge von Zechern Hephaistos, indem sie ihm Wein einflößen, und Hera wird befreit.
Melanie Challenger

Moods

tragisch

Subjects

Beziehungen, Mythologie




Stay updated on the latest composer news and publications