Expand
  • Find us on Facebook
  • Follow us on Twitter
  • Follow us on Instagram
  • View Our YouTube Channel
  • Listen on Spotify
  • View our scores on nkoda

English Deutsch
Music Text

Libretto von Henri Meilhac und Ludovic Halévy; originale dt. Fassung von Karl Treumann; neue dt. Übersetzung von Stefan Troßbach; neue engl. Übersetzung von Richard Duployen (frz., dt., engl.)

Scoring

6S,2M,7T,B; speaking roles; chorus;
2(II=picc).1.2.1-2.2.1.0-timp.perc-strings;
Viennese orchestration: 2.2.2.2-4.2.3.0-timp.perc-strings

Abbreviations (PDF)

Uraufführung
10/31/1866
Palais-Royal, Paris
Company: unknown

Erstaufführung der Fassung
3/31/2001
Vasan Theatre, Stockholm
Edmund Gleede / Hakan Bjerking, Regisseur
Conductor: Peter Schmelzer
Company: Royal Swedish Opera

Roles

BARON GONDREMARCK Bariton
BARONIN CHRISTINE Sopran
RAOUL VON GARDEFEU Tenor
BOBINET CHICARD Tenor oder hoher Bariton
METALLA Mezzosopran
POMPA DI MATADORES Tenor
GABRIELE Leichter Sopran
FRICK Tenor
PROSPER Tenor
URBAIN Bariton
JOSEPH Sprechrolle
ALPHONSE Sprechrolle
GONTRAN Tenor oder hoher Bariton
PAULINE Leichter Sopran
LÉONIE Sopran
LOUISE Sopran
CLARA Sopran
Zusätzliche Rollen in den Fassungen 1866 und 1873
Reisende, Träger, Handwerker, Gäste, Kellner
Time and Place

Paris im Jahre 1867

Synopsis

Gardefeu und Bobinet, zwei befreundete Lebemänner, reden nicht mehr miteinander, seitdem sie wissen, daß sie dieselbe Dame, die Kokotte Metella, lieben. Als beide Herren die Besagte zufällig zum selben Zeitpunkt vom Zug abholen wollen, hängt sie schon am Arm eines Dritten. Die Gehörnten versöhnen sich. Man will in Zukunft die ohnehin zu kostspielige Halbwelt meiden und sich die Liebschaften wieder in der feineren Gesellschaft suchen. Eine zauberhafte blonde Gelegenheit steigt gerade aus dem Zug, an der Seite eines älteren Herrn. Es sind dies der Baron und die Baronin Gondremarck aus Schweden, die ein paar Tage „Pariser Leben“ genießen wollen, das in den Monaten der großen Weltausstellung besonders viele Attraktionen bietet. Da die ahnungslosen Provinzler zum ersten Mal den Umschlagplatz der großen Illusionen betreten, sind sie ein willkommenes Opfer für Gardefeus rasch improvisierten Plan. Schnell besticht er seinen alten Diener Joseph, jetzt Fremdenführer im Auftrag des Grand-Hôtels, der die Herrschaften vom Bahnhof abholen soll, schlüpft in dessen Rolle und logiert das ahnungslose Paar in seinem schicken Junggesellenhaushalt, den er frech als Dépendance des Luxushotels deklariert. Gardefeu gelingt es sogar, die Eheleute in getrennten Zimmern unterzubringen und dem abenteuerlustigen Gondremarck mit Hilfe Bobinets Einladungen in die „feine“ Gesellschaft zu beschaffen, um den Rücken freizuhaben für eine Verführung der Baronin. So raffiniert Gardefeu die Fäden seiner Intrige auch spinnt – schließlich verfangen sich darin all die lebens- und liebeshungrigen Herren und brechen sich, beinahe, das Genick.

Moods

heiter, poetisch

Subjects

Beziehungen, Gesellschaft

Recommended Recording
cd_cover

Fouchécourt / Bou / Garcia / Naouri / Callahan / Wesseling
Sebastien Rouland, cond. / directed by Laurent Pelly (Opéra de Lyon, 2007)
EMI/Virgin DVD 6525112




Stay updated on the latest composer news and publications